Es war schon ein bisschen wie bei der Europameisterschaft. Erst sollten sich zwölf Kinder im klasseninternen Wettbewerb in vier Klassen für den großen Entscheid vor Publikum qualifizieren.

Kriterien: Gut, richtig und betont lesen und natürlich auch das Buch kennen, aus dem man vorliest.

Und so standen beziehungsweise saßen dann insgesamt zwölf Kinder der Klassen 3 und 4 aufgeregt, aber auch konzentriert und sehr gut vorbereitet, auf der Bühne der Pausenhalle am Kocher und lasen ein Stück aus einem ihnen bekannten und einem ihnen unbekannten Buch vor.

Das Publikum, die Kinder der vier Klassen, die anwesenden Eltern, die Klassenlehrerinnen, aber auch die Jury in Person von Frau Marmein von der Buchhandlung Breuninger und Frau Sauerteig (Fachlehrerin Deutsch) waren schwer beeindruckt von den Lesevorträgen der „Endrundenteilnehmer“:

Nach über 90 Minuten konzentriertem Lesen und Zuhören konnten dann die neuen „Vorlesemeister“ der Grundschule unter großem Applaus gekürt werden.

Sie erhielten als Preis - wie kann es anders sein - einen Buchgutschein.

nach oben