P1050740Am 01.04.2014 fand an der Georg-Wagner-Schule in Künzelsau das Projekt „Migration“ statt.

Das Ziel des Projektes war: Interesse für fremde Kulturen und Lebensweisen wecken, sie kennen und achten lernen, andere Perspektiven in Zusammenhängen erkennen, diese annehmen und Empathie entwickeln, Respekt, Toleranz und Wertschätzung entwickeln und danach handeln.

Jeder Schüler und jede Schülerinnen sollte wichtige Fragen für sich beantworten können:

  • Wer bin ich?
  • Wo kommen ich und meine Familie her?
  • Warum bin ich in Deutschland?
  • Was will und kann ich hier erreichen?
  • Was heißt es für mich, Spätaussiedler/in oder Ausländer/in zu sein?

Alle Schüler und Schülerinnen der Klassen 9a und 9b haben zusammen mit den Eltern und Großeltern einen eigenen Stammbaum erarbeitet. Mit einem Faden wurden die Wege vom ursprünglichen Heimatort nach Künzelsau auf der großen Weltkarte nachgezeichnet. Alle haben über die Wanderung der Familien vor der Klasse berichtet, und es wurde möglich, interessante Geschichten zu verfolgen.

P1050743Verschiedene Referenten wurden zu diesem Projekt eingeladen. So kam Herr Josef Fischer von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland. Er berichtete über die Geschichte der Deutschen aus Russland, über die Gegenwart und die Integration der Deutschen aus Russland. Herr Fischer berichtete sehr interessant und schülernahe und weckte das Interesse der Kinder, so dass auch eine Diskussion möglich war.

Herr Walter Häberle erzählte anschaulich über die Entstehung seines Buches „Der weite Weg zurück“ und Herr Manfred Lux von der Caritas Künzelsau berichtete über rechtliche Belage, wie das Bleiberecht der Ausländer und Asylbewerber, konnte aber auch sehr interessante Beispielen aus dem Alltag beitragen, wie z. B. über die ersten Spagettis in Deutschland.

Ein gemeinsames Essen mit landestypischen Spezialitäten der einzelnen Länder und Musik einer russischen Band bildeten den Abschluss des Projektes.

nach oben