Auszug aus der Pressemitteilung der Stadt Künzelsau:

Neigungen können durch verschiedene Schulprofile besonders gefördert werden

Welche Schule ist die richtige? Eine Frage, die Eltern und Kinder beschäftigt. Die Künzelsauer Schulen bieten verschiedene Möglichkeiten sich zu informieren. Die weiterführenden Schulen laden am kommenden Samstag, 21. März 2015, zum näheren Kennenlernen ein. Nächste Woche finden die Anmeldetermine statt. Das Angebot in Künzelsau reicht von den Grundschulen, über die Werkrealschule und Realschule, das Gymnasium bis hin zu Förderschulen. Unsere Schulen haben sehr breit gefächerte verschiedene Profile und garantieren deshalb einen guten Start und Entwicklungschancen für die Kinder. "In der Georg-Wagner-Schule beispielsweise werden mit einem Schwerpunk technische und naturwissenschaftliche Neigungen der Kinder aufgenommen und auch zusätzlich noch über MINTec und die Kooperation mit dem Schülerforschungs- und Technikzentrum Hohenlohe praktische Anwendungen vertieft“, erklärt Bürgermeister Stefan Neumann. In den letzten Jahren wurde viel in die Sanierung und Erweiterung der städtischen Schulen in der Kreisstadt investiert: Rund 30 Millionen Euro von 2010 bis 2015. Kaum war die Sanierung der Förderschule Brüder-Grimm-Schule im Jahr 2011 abgeschlossen, sind die Bauarbeiter in der benachbarten Grund-, Haupt- und Werkrealschule eingezogen. Auch dort war eine Generalsanierung fällig. Alle Klassen- und Fachräume wurden überarbeitet. Und gleich in diesem Jahr baut die Stadt dort weiter. „Damit wir auch für die Schülerinnen und Schüler unserer neue Verbundschule, der Georg-Wagner-Schule, ein Mittagessen im Rahmen der offenen Ganztagesbetreuung anbieten können, wird eine neue Mensa am Gebäude am Kocher angebaut. Rund eine Millionen Euro wird dieser Neubau kosten“, prognostiziert Bürgermeister Neumann. Die Mensa soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden.

Georg-Wagner-Schule: Neue Mensa am Kocher

Beste Bedingungen für die Ganztagesbetreuung sind auch für das Leitungsteam der zum laufenden Schuljahr 2014/15 gegründeten Schule unerlässlich. Rektor Florian Frank und seine Stellvertreter Daniel Grupp und Rainer Süßmann freuen sich, wenn mit dem Mensa-Bau am Standort am Kocher die Bauarbeiten an der gesamten Schule ihren Abschluss finden. Zurzeit wird an der Rund-Um-Erneuerung der aus zwei Schulen zusammengeführten Verbundschule mit Hochdruck gearbeitet. Die Georg-Wagner-Schule am Berg, ehemals Georg-Wagner-Realschule, Die Fachräume und Betreuungsräume im turwissenschaftlichen und technischen Bereich sind fertiggestellt. Unser offenes Ganztagesangebot bieten wir im Schwerpunkt in den Klassen eins bis sechs in allen Schularten auch wenn Bauen im Betrieb von Es macht jetzt schon sehr viel Spaß in unseren neuen Räumlichkeiten zu arbeiten und nach Abschluss der Sanierung haben wir hervorragende Voraussetzungen In den letzten Wochen konnten der überdachte Schulhof, die Verglasung des Laubengangs und der neue Haupteingang fertiggestellt werden.

Voraussichtlich im Herbst 2016 werden die Schülerinnen und Schüler der Georg-Wagner-Schule also an den beiden Standorten (am Berg – ehemals Georg-Wagner-Realschule und am Kocher – ehemals Grund-, Haupt- und Werkrealschule) in komplett sanierten und neu ausgestatteten Räumen lernen und ihren Schultag verbringen können.

Ab Krippe durchgängige Ganztagesbetreuung

Auch im Jahr 2015 werden die Schulsanierungen der größte Posten im Investitionshaushalt der Stadt sein. Gemeinderat und Stadtverwaltung bekennen sich zum Schulstandort und investieren gerne, um den Standard zu halten und weiter auszubauen. Das, so Bürgermeister Neumann, gelte auch für die Grundschulen. Künzelsau kann bereits vom Krippenalter an eine durchgängige Ganztagesbetreuung für Kinder anbieten. Die Ganztagesbetreuung in unserer neuen Verbundschule, der Georg-Wagner-Schule wird sehr gut angenommen. Wir werten das als Zeichen, dass unsere Schulentwicklung insgesamt auf dem richtigen Kurs ist. Eltern können je nach Bedarf und Neigung des Kindes individuell ein “ Die umfassende Betreuung der Schüler wird in allen Schulen durch vielfältige Kooperationen mit Firmen und Vereinen ergänzt. Auch die Arbeitsgemeinschaften und außerunterrichtlichen Aktivitäten tragen den Begabungen der Schüler Rechnung.

Schulstadt bietet wohnortnahe Grundschulen

Neben der Grundschule in der Kernstadt wird an weiteren vier Grundschulen in verschiedenen Wohngebieten und Stadtteilen unterrichtet: im Wohngebiet Taläcker, in Gaisbach, Amrichshausen, Belsenberg, Kocherstetten und Morsbach. In kleinen Einheiten ist hier der Schulbesuch nahe am Wohnort gewährleistet. Zu dem hervorragenden Ruf Künzelsaus als Schulstadt in der Region, tragen außerdem die Förderschule – Brüder-Grimm-Schule, die Freie Schule Anne-Sophie, die Beruflichen Schulen des Landkreises und die Reinhold-Würth-Hochschule Campus Künzelsau bei.

nach oben